Sortiert nach:

100625

Dieser Inhalt richtet sich an
Alle
ACS

ACS

Das akute Koronarsyndrom (ACS) bezeichnet die unmittelbar lebensbedrohlichen Phasen der koronaren Herzerkrankung (instabile Angina, akuter Myokardinfarkt und plötzlicher Herztod). Leitsymptom des ACS ist der akute thorakale Schmerz, hinter dem sich ein großes Spektrum von funktionellen Beschwerden verbirgt.

Transskript

[Prof. Dr. Harald Darius, Vivantes Klinikum Berlin]

Gut, akutes Koronarsyndrom ist zweifellos eines der wichtigsten Krankheitsbilder in der Inneren Medizin. In Deutschland haben wir alleine im Jahr ca. 250.000 Patienten die betroffen sind. Was immer noch sehr hoch ist, ist die akute Sterblichkeit dieser Patienten sowohl im Krankenhaus in der Größenordnung von sechs bis neun Prozent, als auch im ersten Jahr nach der Krankenhausentlassung.

[Prof. Dr. Christian Hamm, Ärztl. Direktor der Kerckhoff-Klink, Bad Nauheim]

Die typische Symptomatik des akuten Koronarsyndroms ist der akute Brustschmerz und dahinter verbirgt sich entweder ein klassischer Herzinfarkt oder die sogenannte instabile Angina Pectoris. Das ist die Phase, in der die stabile koronare Herzerkrankung übergeht in eine kritische Phase. Eben dies bezeichnen wir als akutes Koronarsyndrom.

[Prof. Dr.med. Uwe Zeymer, Oberarzt der med. Klinik B, Herzzentrum Ludwigshafen]

Die Symptomatik ist typischerweise ein akut auftretender Schmerz in der Brust, der in den linken Arm auszieht. Das Problem ist, dass das natürlich nicht bei allen Patienten gleich ist, sondern dass das teilweise nur Schmerzen im Hals sein können, teilweise Schmerzen, die in den rechten Arm ausziehen oder auch nur Bauchschmerzen, sodass mit - bei Patienten mit bekannter KHK als akutes Koronarsyndrom gewertet werden sollte.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

ACS

Das akute Koronarsyndrom (ACS) bezeichnet die unmittelbar lebensbedrohlichen Phasen der koronaren Herzerkrankung (instabile Angina, akuter Myokardinfarkt und plötzlicher Herztod). Leitsymptom des ACS ist der akute thorakale Schmerz, hinter dem sich ein großes Spektrum von funktionellen Beschwerden verbirgt.

Transskript

[Prof. Dr. Harald Darius, Vivantes Klinikum Berlin]

Gut, akutes Koronarsyndrom ist zweifellos eines der wichtigsten Krankheitsbilder in der Inneren Medizin. In Deutschland haben wir alleine im Jahr ca. 250.000 Patienten die betroffen sind. Was immer noch sehr hoch ist, ist die akute Sterblichkeit dieser Patienten sowohl im Krankenhaus in der Größenordnung von sechs bis neun Prozent, als auch im ersten Jahr nach der Krankenhausentlassung.

[Prof. Dr. Christian Hamm, Ärztl. Direktor der Kerckhoff-Klink, Bad Nauheim]

Die typische Symptomatik des akuten Koronarsyndroms ist der akute Brustschmerz und dahinter verbirgt sich entweder ein klassischer Herzinfarkt oder die sogenannte instabile Angina Pectoris. Das ist die Phase, in der die stabile koronare Herzerkrankung übergeht in eine kritische Phase. Eben dies bezeichnen wir als akutes Koronarsyndrom.

[Prof. Dr.med. Uwe Zeymer, Oberarzt der med. Klinik B, Herzzentrum Ludwigshafen]

Die Symptomatik ist typischerweise ein akut auftretender Schmerz in der Brust, der in den linken Arm auszieht. Das Problem ist, dass das natürlich nicht bei allen Patienten gleich ist, sondern dass das teilweise nur Schmerzen im Hals sein können, teilweise Schmerzen, die in den rechten Arm ausziehen oder auch nur Bauchschmerzen, sodass mit - bei Patienten mit bekannter KHK als akutes Koronarsyndrom gewertet werden sollte.

Dieser Inhalt richtet sich an
Ärzte

weitere Ergebnisse