THY 3/2019

SCHWERPUNKTTHEMA:

24. Henning-Symposium in Heidelberg
Schwerpunkt „Schilddrüse und Autoimmunität“

Autoimmunprozesse spielen heute eine wesentliche Rolle bei Erkrankungen der Schilddrüse. „Schilddrüse und Autoimmunität“ war daher auch der Schwerpunkt des 24. Henning-Symposiums, das alle zwei Jahre als bundesweit größter Schilddrüsenkongress in Heidelberg stattfindet. Vielfältige Interaktionen zwischen Organsystemen und Immunsystem erfordern eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, wie auf dem Symposium am Beispiel „Schilddrüse“ deutlich wurde. Vertreter verschiedener Fachrichtungen wie Endokrinologie, Nuklearmedizin, Chirurgie, Pädiatrie und Gynäkologie hatten hier die Möglichkeit zum wissenschaftlichen Austausch und zur Diskussion mit den zahlreichen interessierten Teilnehmern – aber auch zum Blick über den eigenen Tellerrand.

Für Sie berichtet vom Henning-Symposium

  • Echoarmut, Größe und ver­mehrte oder verminderte Vaskularisation
    Ab welchen Werten ist eine L-Thyroxin-Gabe indiziert?

     
  • Innovativer Therapieansatz mit monoklonalem Antikörper
    Neue Therapieoption bei Endokriner Orbitopathie

     
  • Ältere Menschen mit erhöhten TSH-Werten
    Nicht gleich zum Rezeptblock greifen

     
  • Radiojodtherapie bei Morbus Basedow
    Auch nach vielen Jahren keine erhöhte Krebssterblichkeit

     
  • TSH-Screening in der Schwangerschaft
    Schilddrüsenknoten richtig abklären und behandeln

     
  • Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse bei Kindern
    Mit Beginn der Hormon- therapie und definitiver Therapie abwarten

     
  • Begleiterkrankung Endokrine Orbitopathie
    Endokrine Orbitopathie nicht nur bei M. Basedow

     
  • Polyzystisches Ovarsyndrom
    PCOS und Hashimoto-Thyreoiditis häufig im Doppelpack

     
  • L-Thyroxin-Substitution
    Bei ungewöhnlich hohem Bedarf nach Medikamenten fragen

Hier geht es zur kompletten Ausgabe

Hier können Sie den THY Schilddrüsen-Report bestellen.

Letzte Aktualisierung: 06.10.2020